Forschung höchstpersönlich

10597 1500883281

Dr. Benoît Kanzler - Von Mäusen, Menschen und Mausmodellen.

  • Date: Sep 27, 2017
  • Time: 11:00 - 12:00
  • Speaker: Benoît Kanzler
  • Forschungseinheit für Transgene Mäuse, MPI-IE, Freiburg
  • Location: MPI-IE
  • Room: Main Lecture Hall
  • Host: Marcus Rockoff (public relations)
The talk series “Forschung höchstpersönlich” was established in 2012 at the MPI-IE. Four times a year, scientists of the institute present their research within a broader context to non-scientific employees to allow better insights into the performed research. The talks are hosted by the public relations officer of the institute and are given in German.

Benoît Kanzler

„Von Mäusen, Menschen und Mausmodellen.“

Seit Jahrhunderten ist das Erbgut von Tieren durch Zucht verändert worden. Durch die Entdeckung der DNA sowie durch die Entwicklung verschiedener Techniken zur Genmodifikation wie der DNA Mikroinjektion oder der Kultivierung und Mutagenese von embryonalen Stammzellen sind Forscher jedoch heute in der Lage, direkt in das Erbgut einzugreifen und gezielt Merkmale von Organismen zu verändern. Dadurch wurde es nicht nur möglich, bestimmte Gene, beispielsweise in der Maus, auszuschalten, sondern auch neue Gene in das Genom einzubauen. Benoît Kanzler, Leiter unserer Forschungseinheit für Transgene Mäuse, beschreibt in seinem Vortrag „Von Mäusen, Menschen und Mausmodellen.“ mit welchen Techniken und Methoden er und sein Team Forscherinnen und Forscher unseres Instituts bei der Herstellung von genetisch veränderten (transgenen) Mauslinien unterstützt. Dazu wirft er nicht nur einen Blick auf die Entstehungsgeschichte und den Ablauf transgener Techniken, sondern erläutert auch die wichtige Bedeutung genetisch veränderter Mäuse (z.B. als Modellsystem für die Erforschung menschlicher Erkrankungen) in der Grundlagenforschung.

Mittwoch, 27.09.2017, 11 Uhr, MPI-IE, Großer Hörsaal

 
loading content