Gruppenleiter

profile_image
Dr. J. Andrew Pospisilik
Gruppenleiter
Telefon:+49 761 5108 757

Labor Andrew Pospisilik

Video

Wer bin ich nicht? – Videoabstract: Pospisilik et al. 2016 – Cell 163 (3), 353-364.

Wir sind Insekten viel ähnlicher als wir dachten – zumindest epigenetisch. Erfahren Sie mehr über unseren neu entdeckten epigenetische Schalter, der bei Individuen mit identischem genetische Material, wie eineiigen Zwillingen, zu Normal- oder Übergewicht führt.

Pospisilik et al (2016): Trim28 Haploinsufficiency Triggers Bi-stable Epigenetic Obesity, Cell 164 (3), 353-364, 28 January 2016.

Ausgewählte Publikationen

1.
Kevin Dalgaard,Kathrin Landgraf, Steffen Heyne, Adelheid Lempradl, John Longinotto, Klaus Gossens, Marius Ruf, Michael Orthofer, Ruslan Strogantsev, Madhan Selvaraj, Tess Tsai-Hsiu Lu, Eduard Casas, Raffaele Teperino, M. Azim Surani, Ilona Zvetkova, Debra Rimmington, Y.C. Loraine Tung, Brian Lam, Rachel Larder, Giles S.H. Yeo, Stephen O’Rahilly, Tanya Vavouri, Emma Whitelaw, Josef M. Penninger, Thomas Jenuwein, Ching-Lung Cheung, Anne C. Ferguson-Smith, Anthony P. Coll, Antje Körner, J. Andrew Pospisilik
Trim28 Haploinsufficiency Triggers Bi-stable Epigenetic Obesity
2.
Jais A, Einwallner E, Sharif O, Gossens K, Lu TT, Soyal SM, Medgyesi D, Neureiter D, Paier-Pourani J, Dalgaard K, Duvigneau JC, Lindroos-Christensen J, Zapf TC, Amann S, Saluzzo S, Jantscher F, Stiedl P, Todoric J, Martins R, Oberkofler H, Müller S, Hauser-Kronberger C, Kenner L, Casanova E, Sutterlüty-Fall H, Bilban M, Miller K, Kozlov AV, Krempler F, Knapp S, Lumeng CN, Patsch W, Wagner O, Pospisilik JA, Esterbauer H. (2014)
Heme oxygenase-1 drives metaflammation and insulin resistance in mouse and man.
3.
Teperino R, Amann S, Bayer M, McGee SL, Loipetzberger A, Connor T, Jaeger C, Kammerer B, Winter L, Wiche G, Dalgaard K, Selvaraj M, Gaster M, Lee-Young RS, Febbraio MA, Knauf C, Cani PD, Aberger F, Penninger JM, Pospisilik JA, Esterbauer H. (2012)
Hedgehog partial agonism drives Warburg-like metabolism in muscle and brown fat.
4.
Haschemi A, Kosma P, Gille L, Evans CR, Burant CF, Starkl P, Knapp B, Haas R, Schmid JA, Jandl C, Amir S, Lubec G, Park J, Esterbauer H, Bilban M, Brizuela L, Pospisilik JA, Otterbein LE, Wagner O. (2012)
The sedoheptulose kinase CARKL directs macrophage polarization through control of glucose metabolism.
5.
Pospisilik JA, Schramek D, Schnidar H, Cronin SJ, Nehme NT, Zhang X, Knauf C, Cani PD, Aumayr K, Todoric J, Bayer M, Haschemi A, Puviindran V, Tar K, Orthofer M, Neely GG, Dietzl G, Manoukian A, Funovics M, Prager G, Wagner O, Ferrandon D, Aberger F, Hui CC, Esterbauer H, Penninger JM. (2010)
Drosophila genome-wide obesity screen reveals hedgehog as a determinant of brown versus white adipose cell fate.

Labor J. Andrew Pospisilik

Labor J. Andrew Pospisilik

Epigenetische Kontrolle komplexer Erkrankungen

Aktuelle Schätzungen gehen davon aus, dass bis zum Jahr 2030 zwischen 300 Millionen und 1 Milliarde Menschen von Diabetes und starkem Übergewicht gehen betroffen sein werden. Als wesentliche Risikofaktoren für Herzkrankheiten, Krebs und Schlaganfall stellen Diabetes und Übergewicht daher zwei der weltweit wichtigsten wirtschaftlichen und gesundheitlichen Herausforderungen dar. In bisherigen Studien wurden überzeugende genetische Netzwerke erstellt, die unser derzeitiges Verständnis dieser komplexen Erkrankungen verbessern. Weitgehend unverstanden bleibt hingegen, welchen Beitrag eine Reihe wichtiger regulatorischer Ebenen, insbesondere die epigenetische Regulation, leistet.

Unser Labor ist interessiert an der Beschreibung epigenetischer, regulatorischer Systeme, die zur Störanfälligkeit und zur Entwicklung komplexer Krankheiten beitragen. Die Beispiele sind vielfältig und umfassen unter anderem posttranslationale Modifikationen von Histonen, von nicht-kodierender RNA und von Modifikatoren der Chromatin-Stabilität, wie etwa die Polycomb-Trithorax-Gruppen. Zum heutigen Zeitpunkt ist klar, dass diese epigenetischen Wirkweisen für ganze funktionelle Gen-Gruppen eine zentrale Rolle in der Bestimmung von Sollwerten spielen; die grundlegend offene Frage, an der wir interessiert sind, ist, wie diese epigenetischen Signale die Anfälligkeit und die Entwicklung menschlicher Krankheiten beeinflussen können.

 
loading content