Kontakt

Marcus Rockoff
Marcus Rockoff
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit | public relations officer

presse@ie-freiburg.mpg.de

Related Articles

Das Enzym MOF verbindet Epigenetik und Stoffwechsel

Janusköpfiges MOF

20. Oktober 2016

Das Enzym MOF verbindet Epigenetik und Stoffwechsel [mehr]

Publikation

1.
Chatterjee A, Seyfferth J, Lucci J, Gilsbach R, Preissl S, Boettinger L, Martensson C, Panhale A, Stehle T, Kretz O, Sahyoun AH, Avilov S, Eimer S, Hein L, Pfanner N, Becker T,  Akhtar A (2016)
MOF acetyl transferase regulates transcription and respiration in mitochondria

Ausgezeichnete Dissertation

18. Oktober 2017

Aindrila Chatterjee erhält den Hans-Grisebach-Preis 2017 der Universität Freiburg

Aindrilla Chatterjee wurde mit dem Hans-Grisebach-Preis 2017 ausgezeichnet. Bild vergrößern
Aindrilla Chatterjee wurde mit dem Hans-Grisebach-Preis 2017 ausgezeichnet.

Aindrila Chatterjee, Postdoktorandin im Labor von Asifa Akhtar am MPI-IE, erhielt bei der Eröffnungsfeier des Akademischen Jahres der Universität Freiburg den Hans-Grisebach-Preis 2017. Mit dem von der BASF AG gestifteten Preis ehrt die Universität Freiburg herausragende Forschungsarbeiten des akademischen Nachwuchses in den Bereichen Biochemie und Molekularbiologie mit einem Preisgeld von 1.300 Euro.

Für das ausgezeichnete Promotionsprojekt „On the roles of MOF & NSL complex in Mitochondrial Homeostasis“ erkundete Aindrila Chatterjee eine bisher unbekannte Rolle des Enzyms und klassischen epigenetischen Regulators MOF. Durch die Kombination von Konfokalmikroskopie sowie biochemischen und genetischen Analysen war sie in der Lage zu zeigen, dass das Enzym nicht nur wichtige „Haushaltsgene“ im Zellkern reguliert, sondern auch eine Schlüsselrolle als Genregulator in der Mitochondrien inne hat und so wichtige Stoffwechselvorgänge in der Zelle beeinflusst. Die Ergebnisse der nun preisgekrönten Dissertation, die erstmalig MOF als „molekularen Brückenbauer“ zwischen Epigenetik und Zellstoffwechsel beschreibt, wurden im Oktober 2016 im Wissenschaftsjournal Cell veröffentlicht.

Aindrila Chatterjee, geboren in Indien, absolvierte ihr Studium am Bose Institute in Kolkata, Indien und wurde im Jahr 2011 Stipendiatin des PhD-Programms IMPRS-MCB am MPI für Immunbiologie und Epigenetik und der Universität Freiburg. Nach ihrem erfolgreichen Abschluss im Jahr 2016 ist sie als wissenschaftliche Mitarbeiterin  im Labor von Asifa Akhtar tätig.

 
loading content
Zur Redakteursansicht