Angebote speziell für Frauen in der Wissenschaft

Chancengleichheit

Header image 1486394087

Karriereentwicklung

Die Förderung des wissenschaftlichen Nachwuchs und die Ermöglichung attraktiver Karrierewege ist für das Max-Planck-Institut für Immunbiologie und Epigenetik (MPI-IE) ein wichtiges Anliegen. Doktorandinnen und Doktoranden sowie Postdoktorandinnen und Postdoktoranden tragen entscheidend zu den wissenschaftlichen Erfolgen des MPI-IE bei.

Entsprechend sind eine erstklassige fachliche Qualifizierung, eine ausgezeichnete Ausstattung sowie das herausfordernde und inspirierende Netzwerk wissenschaftlicher Experten am Institut wichtige Faktoren für die individuelle Karriereentwicklung. Darüber hinaus ermöglichen verschiedene Veranstaltungen und Angebote, die sich speziell an Promovierende, Postdocs und Nachwuchsgruppenleiterinnen und -leiter richten, den Forschenden die eigene Karriere zielgerichtet zu planen und sich persönlich weiterzuentwickeln.

Angebote für Nachwuchswissenschaftlerinnen und Nachwuchswissenschaftler

Bereits während der Promotion an unserer IMPRS-MCB unterstützt das Institut die Promovierenden mit einem speziellen Curriculum für überfachliche Qualifikation und gibt damit Impulse hinsichtlich ihrer Karriereorientierung. Aber auch in den darauffolgenden Karrierephasen als Postdocs und Nachwuchsgruppenleiter und -leiterinnen bietet das MPI-IE mithilfe verschiedener Programme der Max-Planck-Gesellschaft begleitende Qualifizierungs- und Fortbildungsmaßnahmen sowie Beratung und Mentoring – unabhängig davon, ob der weitere Karriereweg tiefer in die Wissenschaft oder in Industrie, Wirtschaft oder vielleicht auch Lehre führt.

Insbesondere die Förderung begabter junger Wissenschaftlerinnen stellt dabei einen Schwerpunkt dar. Durch karrierefördernden Maßnahmen (Coaching, Mentoring, Networking) und Angebote zur Vereinbarkeit von Forschung und Familie hilft das Institut den jungen Forscherinnen beim Verfolgen der eigenen wissenschaftlichen Laufbahn.

Angebote für Wissenschaftlerinnen auf ihrem Karriereweg in der MPG

Minerva-FemmeNet
Das Mentoring-Netzwerk für Max Planck Wissenschaftlerinnen

Das Mentoring-Netzwerk Minerva-FemmeNet hat das Ziel der Nachwuchs- förderung von jungen Wissenschaftlerinnen in der MPG durch die persönliche und individuelle Unterstützung einer erfahrenen Wissenschaftlerin. Diese dient als Vorbild und Ansprechpartnerin für berufsbezogene Fragen und soll ihren Schützling auf dem Weg in Leitungspositionen in der Wissenschaft unterstützen. Das Programm bietet zudem Fort- und Weiterbildungsangebote sowie Veranstaltungen, die eine Netzwerkbildung unterstützen. Minerva-FemmeNet richtet sich vor allem an Doktorandinnen, aber auch an Diplomandinnen, Postdoktorandinnen und Habilitandinnen.

Sign up! Careerbuilding
Karriereentwicklung und Förderung von Postdoktorandinnen in der MPG

Gemeinsam mit der Organisation EAF Berlin hat die MPG ein einjähriges Qualifizierungs- und Vernetzungsprogramm für Nachwuchswissenschaftlerinnen entwickelt. Das Fortbildungsprogramm Sign up! bereitet Postdoktorandinnen durch Training von Führungskompetenzen und Vermittlung von Wissen auf Führungsaufgaben in der modernen Wissenschaft vor. Auch stärkt es die Nachwuchswissenschaftlerinnen durch ein explizit karriereorientiertes Netzwerk. Trainings, Workshops und Gespräche mit ExpertInnen und erfolgreichen WissenschaftlerInnen bereitet die Programmteilnehmerinnen auf den Wettbewerb in der europäischen und internationalen Forschungslandschaft vor.

Christiane Nüsslein-Volhard-Stiftung
Stipendium für begabte junge Wissenschaftlerinnen mit Kindern

Die im Jahre 2004 von der Nobelpreisträgerin und Max Planck Direktorin gegründete Stiftung unterstützt begabte junge Wissenschaftlerinnen mit Kindern, um ihnen die für eine wissenschaftliche Karriere erforderliche Freiheit und Mobilität zu verschaffen. Die Stiftung will helfen zu verhindern, daß hervorragende Talente der wissenschaftlichen Forschung verloren gehen. Sie richtet sich an Doktorandinnen und Postdoktorandinnen in einem Fach der experimentellen Naturwissenschaften oder der Medizin und bietet finanzielle Unterstützung für eine Entlastung im Haushalt und für eine zusätzliche Kinderbetreuung.

AcademiaNet
Exzellente Wissenschaftlerinnen sichtbar machen

Die Datenbank „AcademiaNet” hält Porträts exzellenter Wissenschaftlerinnen aller Fachdisziplinen vor und macht so Frauen in der Öffentlichkeit, in der Wissenschaft und in den Medien sichtbar; sie kann von Forschungsinstitutionen und -gremien, Journalisten und Konferenzorganisatoren und zur Netzwerkbildung der Frauen untereinander genutzt werden. Die MPG ist Kooperationspartner und nominiert regelmäßig exzellente Wissenschaftlerinnen für die Aufnahme in die Datenbank.

Lise-Meitner-Exzellenzprogramm 
Zusätzliche Stellen für Wissenschaftlerinnen mit Perspektive

Im Lise-Meitner-Exzellenzprogramm werden pro Jahr bis zu zehn Max-Planck-Forschungsgruppen für außergewöhnlich qualifizierte Wissenschaftlerinnen ausgeschrieben, um exzellente Frauen für eine wissenschaftliche Karriere zu gewinnen und gezielt zu fördern. Die mit eigenen Ressourcen ausgestattete Max-Planck-Forschungsgruppe wird für ihre gesamte Laufzeit von fünf Jahren plus etwaiger Verlängerung zentral finanziert. Die besonderen Stellen sollen zum weiteren Aufstieg motivieren. Darum erhält jede Wissenschaftlerin im Lise-Meitner-Exzellenzprogramm das Angebot am Tenure-Track-Verfahren teilzunehmen, das ihr nach strenger wissenschaftlicher Prüfung eine unbefristete W2-Stelle mit Gruppenausstattung sichert – mindestens aber eine unbefristete, tariflich vergütete Gruppenleitungsstelle (E15).

Angebote für Post-Docs und Nachwuchsgruppenleiterinnen und -leiter

Career Steps Networks für Postdocs
Veranstaltungstage zur beruflichen Orientierung

Regelmäßig bietet die Max-Planck-Gesellschaft im Rahmen des Career Steps Networks spezielle Karriereveranstaltungen für Postdocs an. Durch Vorträge von Expertinnen und Experten aus Wirtschaft, Industrie, Personalmanagement und Wissenschaft werden verschiedene Karrierewege aufgezeigt und junge Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler bei der Karriereplanung aktiv unterstützt.

Das Angebot umfasst zudem Kurse zu Themen wie Work-Life-Balance und Dual-Career-Planungen sowie Workshops zur strategischen Karriereplanung, Gender-Awareness und zur Selbstorganisation und „Selbstvermarktung“.

Max Planck Symposium for Alumni and Early Career Researchers
Alte Hasen und junge Wilde zusammenbringen

Die gemeinsamen Symposien von Max Planck Alumni und jungen Nachwuchswissenschaftlerinnen und Nachwuchswissenschaftler aus den Instituten bieten Gelegenheit zum Erfahrungsaustausch, der Vernetzung und Horizonterweiterung für die Karriereplanung (Speed-Informing). So sind die Alumni wichtige Kontaktstellen in andere Forschungsorganisationen sowie Unternehmen hinein und stellen einen wertvollen Pool an Kompetenz und Erfahrung dar, den die MPG für ihre Institute und somit Nachwuchswissenschaftlerinnen und Nachwuchswissenschaftler bereitstellen kann. 

Mehr zu den Symposien auf den Seiten der Max Planck Alumni Association (MPAA)

Max Planck LeadNet
Das Netzwerk für Forschungsgruppenleiterinnen und -leiter in der MPG

Neben dem umfangreichen Fortbildungsprogramm für Gruppenleiterinnen und Gruppenleiter hat sich das Netzwerk „LeadNet“ als Forum des regelmäßigen Austauschs und der Abstimmung etabliert. Forschungsgruppenleiterinnen und -leiter sowie andere Forschende in leitenden Funktionen haben die Möglichkeit, auf jährlichen Treffen wissenschaftliche und technologische Kenntnisse zu teilen sowie Erfahrungen im Bereich der Karriereplanung aber auch zu administrative Fragen zu diskutieren. Insbesondere für Nachwuchsgruppenleiterinnen und -leiter stellt das Netzwerk LeadNet eine wichtige Austauschplattform dar.

Duale Karriere
Das MPI-IE ist Mitglied im Dual Career Netzwerk Oberrhein

Um Doppelkarriere-Paaren wirksam zu helfen, muss die Unterstützung auf ein gutes, regionales Netzwerk zurückgreifen können. Mit mehr als 40 regionalen Partner im Dual Career Netzwerk Oberrhein erhöhen sich die Chancen bei der Stellensuche für mitreisenden Ehe- oder Lebenspartner/innen.

 
loading content
Zur Redakteursansicht