Special Events

Events für die Öffentlichkeit

Es finden eine Reihe von Veranstaltungen am oder in Zusammenarbeit mit dem Max-Planck-Institut für Immunbiologie und Epigenetik (MPI-IE) statt, darunter auch wissenschaftliche Symposien und Veranstaltungen für die Öffentlichkeit.

Zwei Tage mit dem Max-Planck-Institut auf dem Freiburger Münstermarkt – vollgepackt mit Wissenschaft, DNA und interessanten Einblicken in die Welt der modernen Molekularbiologie.

Freiburger Wissenschaftsmarkt 2017

Zwei Tage mit dem Max-Planck-Institut auf dem Freiburger Münstermarkt – vollgepackt mit Wissenschaft, DNA und interessanten Einblicken in die Welt der modernen Molekularbiologie. [mehr]
Berufsorientierung zum Zukunftstag 2017 am Max-Planck-Institut für Immunbiologie und Epigenetik (MPI-IE) im Rahmen der bundesweiten Girls' Day & Boys' Day-Initiative. Am 27.04.2017 öffnen sich erneut die Türen des MPI-IE für interessierte Kinder und Jugendliche, um die spannende Welt der Molekularbiologie sowie das Berufsfeld einer Forscherin und eines Forschers einzutauchen.

Zukunftstag 2017 am MPI-IE

Berufsorientierung zum Zukunftstag 2017 am Max-Planck-Institut für Immunbiologie und Epigenetik (MPI-IE) im Rahmen der bundesweiten Girls' Day & Boys' Day-Initiative. Am 27.04.2017 öffnen sich erneut die Türen des MPI-IE für interessierte Kinder und Jugendliche, um die spannende Welt der Molekularbiologie sowie das Berufsfeld einer Forscherin und eines Forschers einzutauchen. [mehr]
“Und dieses Gewimmel findet die ganze Zeit in euren Zellen statt – auch wenn ihr ganz ruhig seid oder schlaft.” Mit einem Finger zeichnet Tim Lämmermann, Gruppenleiter am Max-Planck-Institut für Immunbiologie und Epigenetik (MPI-IE), auf einem Monitor den Weg eines Mitochondriums nach, das sich in rascher Geschwindigkeit quer durch eine Fresszelle bewegt.

Rückblick: Zukunftstag 2016 am MPI-IE

“Und dieses Gewimmel findet die ganze Zeit in euren Zellen statt – auch wenn ihr ganz ruhig seid oder schlaft.” Mit einem Finger zeichnet Tim Lämmermann, Gruppenleiter am Max-Planck-Institut für Immunbiologie und Epigenetik (MPI-IE), auf einem Monitor den Weg eines Mitochondriums nach, das sich in rascher Geschwindigkeit quer durch eine Fresszelle bewegt.
Das MPI-IE nahm dieses Jahr wieder am Freiburger Wissenschaftsmarkt auf dem Münstermarkt teil. Mehrere tausende Besucher hatten dort die Möglichkeit, exklusive Einblicke in die Forschung der 58 teilnehmenden wissenschaftlichen Institutionen und Unternehmen zu gewinnen. Wie erkennt das Immunsystem eine infizierte Zelle? Kann die Umwelt die Aktivität unserer Gene beeinflussen? Diese und andere Fragen wurden am MPI-IE-Stand beantwortet. Unsere Wissenschaftler erklärten die allgemeine Relevanz der Immunbiologie und Epigenetik. Außerdem konnten die Besucher Themen wie Immunbiologie und Tiefensequenzierung spielerisch erschließen, unsere Lieblingstiere (auch bekannt als Fruchtfliegen) kennenlernen und einen Blick auf Gewebeschnitten unter dem Mikroskop werfen. Darüber hinaus gab es eine Performance unserer IMPRS Studenten auf der Wissenschaftsmarktbühne. In einer interaktiven Show zeigten sie, wie unsere DNA verpackt ist und wie dadurch die Genaktivität gesteuert wird.Impressions vom Wissenschaftsmarkt finden Sie hier:

Freiburger Wissenschaftsmarkt 2015

Das MPI-IE nahm dieses Jahr wieder am Freiburger Wissenschaftsmarkt auf dem Münstermarkt teil. Mehrere tausende Besucher hatten dort die Möglichkeit, exklusive Einblicke in die Forschung der 58 teilnehmenden wissenschaftlichen Institutionen und Unternehmen zu gewinnen.
Wie erkennt das Immunsystem eine infizierte Zelle? Kann die Umwelt die Aktivität unserer Gene beeinflussen? Diese und andere Fragen wurden am MPI-IE-Stand beantwortet. Unsere Wissenschaftler erklärten die allgemeine Relevanz der Immunbiologie und Epigenetik. Außerdem konnten die Besucher Themen wie Immunbiologie und Tiefensequenzierung spielerisch erschließen, unsere Lieblingstiere (auch bekannt als Fruchtfliegen) kennenlernen und einen Blick auf Gewebeschnitten unter dem Mikroskop werfen. Darüber hinaus gab es eine Performance unserer IMPRS Studenten auf der Wissenschaftsmarktbühne. In einer interaktiven Show zeigten sie, wie unsere DNA verpackt ist und wie dadurch die Genaktivität gesteuert wird.

Impressions vom Wissenschaftsmarkt finden Sie hier:

[mehr]
In Zusammenarbeit mit der Badischen Zeitung (BZ) hat das MPI-IE seine Tore geöffnet und mehr als 130 Interessierten Einblicke in die Forschung gewährt. Neben zwei Vorträgen hatten die Besucher die Möglichkeit, unterschiedliche zentrale Einheiten der wissenschaftlichen Infrastruktur besuchen. Kinder und Jugendliche im Schülerlabor extrahierten Bananen-DNA, untersuchten die eigenen Zellen und erforschten Fliegen unter dem Mikroskop. Hier finden Sie den Artikel und die Fotos der Badischen Zeitung:

Großer Andrang bei BZ-Besucheraktion 2014 am MPI-IE

In Zusammenarbeit mit der Badischen Zeitung (BZ) hat das MPI-IE seine Tore geöffnet und mehr als 130 Interessierten Einblicke in die Forschung gewährt. Neben zwei Vorträgen hatten die Besucher die Möglichkeit, unterschiedliche zentrale Einheiten der wissenschaftlichen Infrastruktur besuchen. Kinder und Jugendliche im Schülerlabor extrahierten Bananen-DNA, untersuchten die eigenen Zellen und erforschten Fliegen unter dem Mikroskop. Hier finden Sie den Artikel und die Fotos der Badischen Zeitung: [mehr]
Wissenschaft zum Anfassen, Forscher zum Ansprechen und viel zu Erleben. Mehr als 10 000 Besucher lockte der Freiburger Wissenschaftsmarkt 2013 an. Am Stand des MPI-IE erfuhren sie in einem Spiel, wie das Immunsystem durch Viren infizierte Zellen erkennt. Ein weiteres Modell zeigte, wie unterschiedliche Verpackungsweisen unseres Erbguts gesteuert werden und Besucher konnten einiges über die grundsätzliche Bedeutung der Immunbiologie und Epigenetik lernen. Außerdem erklärten Lucia Guerri und Aline Gaub in der Forschungs-Show “Die mutierte Paprika”, was Mutanten sind und wo sie in der Natur auftreten.

Wissenschaftsmarkt Freiburg 2013

Wissenschaft zum Anfassen, Forscher zum Ansprechen und viel zu Erleben. Mehr als 10 000 Besucher lockte der Freiburger Wissenschaftsmarkt 2013 an. Am Stand des MPI-IE erfuhren sie in einem Spiel, wie das Immunsystem durch Viren infizierte Zellen erkennt. Ein weiteres Modell zeigte, wie unterschiedliche Verpackungsweisen unseres Erbguts gesteuert werden und Besucher konnten einiges über die grundsätzliche Bedeutung der Immunbiologie und Epigenetik lernen. Außerdem erklärten Lucia Guerri und Aline Gaub in der Forschungs-Show “Die mutierte Paprika”, was Mutanten sind und wo sie in der Natur auftreten.
Wie lassen sich Rückenschmerzen vermeiden? Wie erkenne ich einen beginnenden Burnout? Und wie ernähre ich mich gesund, selbst wenn es schnell gehen muss? Am 20. Juni 2013 waren alle Mitarbeiter des MPI-IE und des MPI für Ausländisches und Internationales Strafrecht (MPICC) zum ersten Max-Planck-Gesundheitstag eingeladen. Mit dieser Initiative setzen die beiden Max-Planck-Institute ein Zeichen für eine gesundheitsbewusstere Arbeitsumgebung.

1. Max-Planck-Gesundheitstag

Wie lassen sich Rückenschmerzen vermeiden? Wie erkenne ich einen beginnenden Burnout? Und wie ernähre ich mich gesund, selbst wenn es schnell gehen muss? Am 20. Juni 2013 waren alle Mitarbeiter des MPI-IE und des MPI für Ausländisches und Internationales Strafrecht (MPICC) zum ersten Max-Planck-Gesundheitstag eingeladen. Mit dieser Initiative setzen die beiden Max-Planck-Institute ein Zeichen für eine gesundheitsbewusstere Arbeitsumgebung.
Zum Anlass des 60. Geburtstags Rudolf Grosschedls waren am 31. August 2012 wissenschaftliche Kollegen zu einem eintägigen Symposium eingeladen. 20 Wissenschaftler präsentierten ihre Forschung innerhalb von vier Themenblöcken: gene control, long-range chromatin interactions, B lymphopoiesis, signaling and development.

Geburtstagssymposium für Rudolf Grosschedl

Zum Anlass des 60. Geburtstags Rudolf Grosschedls waren am 31. August 2012 wissenschaftliche Kollegen zu einem eintägigen Symposium eingeladen. 20 Wissenschaftler präsentierten ihre Forschung innerhalb von vier Themenblöcken: gene control, long-range chromatin interactions, B lymphopoiesis, signaling and development.
Im Dezember 2011 feierten mehr als 200 Gäste das 50-jährige Bestehen des MPI-IE. „Zukunft braucht Herkunf“, betonte Peter Gruss, Präsident der Max-Planck-Gesellschaft, und ehrte die Leistungen des MPI-IE. Als Symbol seiner wissenschaftlichen Errungenschaften überreichte Peter Gruss dem MPI-IE eine Büste der Minerva, der römischen Göttin der Wissenschaft. Hans-Jochen Schiewer, Rektor der Universität Freiburg, und Dieter Salomon, Oberbürgermeister der Stadt Freiburg, betonten die Bedeutung des Instituts für die Region. Die Veranstaltung erhielt zusätzliches wissenschaftliches Profil durch ein Symposium, auf dem international führende Wissenschaftler ihre Forschung präsentierten.

50-jähriges Bestehen des Max-Planck-Instituts

Im Dezember 2011 feierten mehr als 200 Gäste das 50-jährige Bestehen des MPI-IE. „Zukunft braucht Herkunf“, betonte Peter Gruss, Präsident der Max-Planck-Gesellschaft, und ehrte die Leistungen des MPI-IE. Als Symbol seiner wissenschaftlichen Errungenschaften überreichte Peter Gruss dem MPI-IE eine Büste der Minerva, der römischen Göttin der Wissenschaft. Hans-Jochen Schiewer, Rektor der Universität Freiburg, und Dieter Salomon, Oberbürgermeister der Stadt Freiburg, betonten die Bedeutung des Instituts für die Region. Die Veranstaltung erhielt zusätzliches wissenschaftliches Profil durch ein Symposium, auf dem international führende Wissenschaftler ihre Forschung präsentierten.
Am 11. November 2011 fand der erste nationale Max-Planck-Tag statt, initiiert durch die Max-Planck-Gesellschaft und organisiert durch die einzelnen Institute. Die Veranstaltung am MPI-IE zielte darauf ab, Schulklassen in Kontakt mit Forschung, Arbeit und Leben am Institut zu bringen. Das Programm enthielt Präsentationen über Immunbiologie und Epigenetik, ausgewählte wissenschaftliche Filme, eine Tour durch das Institut und ein Workshop “DNA-Küche”. Außerdem präsentierten die Auszubildenden des Instituts ihre Arbeit.

Max-Planck-Tag

Am 11. November 2011 fand der erste nationale Max-Planck-Tag statt, initiiert durch die Max-Planck-Gesellschaft und organisiert durch die einzelnen Institute. Die Veranstaltung am MPI-IE zielte darauf ab, Schulklassen in Kontakt mit Forschung, Arbeit und Leben am Institut zu bringen. Das Programm enthielt Präsentationen über Immunbiologie und Epigenetik, ausgewählte wissenschaftliche Filme, eine Tour durch das Institut und ein Workshop “DNA-Küche”. Außerdem präsentierten die Auszubildenden des Instituts ihre Arbeit.
 
loading content