Fliegeneinheit

Fliegeneinheit

Plamen Georgiev im Gespräch mit einem Nutzer der Fliegeneinheit.

Die Fruchtfliege Drosophila ist einer der am besten charakterisierten mehrzelligen Organismen überhaupt. In den mehr als 100 Jahren seit ihrer Einführung als experimenteller Modellorganismus in die biologische Forschung erlaubte sie die Untersuchung zentraler biologischer Konzepte und Phänomene, was wiederum half, einige grundlegende Erkenntnisse der Biologie, wie etwa die Chromosomentheorie der Vererbung und grundlegende genetische Mechanismen tierischer Entwicklung und der Evolution, aufzuklären. Man erkannte zudem, dass viele Aspekte von Entwicklung und Verhalten beim Menschen Entsprechungen in Drosophila haben. Die vollständige Sequenzierung des Genoms von Mensch und Drosophila zeigten, dass mehr als 75% der Gene für menschliche Erbkrankheiten eindeutige Homologe in der Fruchtfliege haben. Die Vorteile des wesentlich kürzeren Lebenszyklus und eines erprobten Sets genetischer und molekularer Werkzeuge die für Drosophila zu Verfügung stehen, erlauben nun großangelegte genetische Analysen in Drosophila, um neue Wirkstoffe und therapeutische Targets zu identifizieren.

Derzeit nutzen vier Gruppen am MPI-IE Drosophila als Modellorganismus. Das Fliegenlabor bietet eine organisierte Infrastruktur, Beratung und Unterstützung bei der Anwendung schwieriger genetischer Techniken für die Forschung dieser Gruppen.

Weitere Informationen zu den Services der Fliegeneinheit finden Sie auf der englischsprachigen Seite.


Ausgewählte Publikationen

1.
Keller Valsecchi CI, Marois E, Basilicata MF, Georgiev P, Akhtar A (2021)
Distinct mechanisms mediate X chromosome dosage compensation in Anopheles and Drosophila.
Life Science Alliance 4(9):e202000996.
2.
Keller Valsecchi CI , Basilicata MF, Georgiev P, Gaub A, Seyfferth J, Kulkarni T, Panhale A, Semplicio G, Manjunath V, Holz H, Dasmeh P, Akhtar A (2021)
RNA nucleation by MSL2 induces selective X chromosome compartmentalization
Nature 589(7840), 137-142.
3.
Samata M, Alexiadis A, Richard G, Georgiev P, Nübler J, Kulkarni T, Renschler G,  Basilicata MF, Zenk FL, Shvedunova M, Semplicio G, Mirny L, Iovino N and Akhtar A (2020)
Intergenerationally maintained Histone H4 lysine 16 acetylation is instructive for future gene activation
Cell 182(1), 127-144.e23.
4.
Lam KC, Chung HR, Semplicio G, Iyer SS, Gaub A, Bhardwaj V, Holz H, Georgiev P, Akhtar A (2019)
The NSL complex-mediated nucleosome landscape is required to maintain transcription fidelity and suppression of transcription noise.
Genes Development 33(7-8), 452-465.
5.
Valsecchi CIK, Basilicata MF, Semplicio G, Georgiev P, Gutierrez NM, Akhtar A (2018)
Facultative dosage compensation of developmental genes on autosomes in Drosophila and mouse embryonic stem cells.
Nature Communications 9(1):3626.
Zur Redakteursansicht