Information

Die „Charta der Vielfalt“ hat zum Ziel Anerkennung, Wertschätzung und die Einbeziehung von Vielfalt in der Kultur von Unternehmen und öffentlichen Einrichtungen voranzubringen. Die Unterzeichnenden streben nach einem Arbeitsumfeld, das frei von Vorurteilen ist. Alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sollen Wertschätzung erfahren – unabhängig von Geschlecht, Rasse, Nationalität, ethnischer Herkunft, Religion oder Weltanschauung, Behinderung, Alter, sexueller Orientierung und Identität. Seit 2003 gehört die Max-Planck-Gesellschaft zu den Unterzeichnern der Initiative.

Charta der Vielfalt

Die „Charta der Vielfalt“ hat zum Ziel Anerkennung, Wertschätzung und die Einbeziehung von Vielfalt in der Kultur von Unternehmen und öffentlichen Einrichtungen voranzubringen. Die Unterzeichnenden streben nach einem Arbeitsumfeld, das frei von Vorurteilen ist. Alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sollen Wertschätzung erfahren – unabhängig von Geschlecht, Rasse, Nationalität, ethnischer Herkunft, Religion oder Weltanschauung, Behinderung, Alter, sexueller Orientierung und Identität. Seit 2003 gehört die Max-Planck-Gesellschaft zu den Unterzeichnern der Initiative. [mehr]

Bitte beachten Sie: Weitere Informationen über Arbeit und Aufgaben der Gleichstellungsbeauftragten erhalten Mitarbeitende des Instituts im Intranet.

Chancengleichheit

Gleichstellungsbeauftragte

Warum gibt es Gleichstellungsbeauftragte?

Die Max-Planck-Gesellschaft (MPG) hat das Ziel, das im Grundgesetz verankerte Gleichstellungs- und Gleichbehandlungsgebot umzusetzen.

„Männer und Frauen sind gleichberechtigt. Der Staat fördert die tatsächliche Durchsetzung der Gleichberechtigung von Frauen und Männern und wirkt auf die Beseitigung bestehender Nachteile hin.”
Grundgesetz der Bundesrepublik Deutschland, §3, Abs. 2

Dafür hat die MPG interne Zielvereinbarungen getroffen, um die Gleichstellung im Sinne der Förderung von Frauen und im Speziellen von Nachwuchswissenschaftlerinnen voranzutreiben.

 Gleichstellung am MPI für Immunbiologie und Epigenetik

Hier am Max-Planck-Institut (MPI) für Immunbiologie und Epigenetik engagieren wir uns für die Durchsetzung der Chancengleichheit für alle Mitarbeiter*innen des Instituts. Als Gleichstellungsbeauftragte bieten wir in diesem Rahmen umfassende Beratung und Informationen an.

Unser Ziel ist die Umsetzung einer nachhaltigen familienbewusste und auf Karriereentwicklung zielende Personalpolitik. Das Institut hat in Zusammenarbeit mit den Gleichstellungsbeauftragten in den letzten Jahren schon einiges erreicht. Wir sind stolz darauf, dass wir am Institut über einen gesonderten Laborraum verfügen, der es Schwangeren und Stillenden ermöglicht ihre Laborarbeit in einem sicheren Umfeld nachkommen zu können. Für Mitarbeitende mit Kindern bieten wir Arbeits- und Rückzugsmöglichkeiten wie ein Stillraum und ein Mit-Kind-Zimmer an. Die Kindertagesstätte „Kleine Forscher – Little Scientists“ bietet unseren Mitarbeitenden Kinderbetreuung für Kinder von 0 bis 6 Jahren an und befindet sich in unmittelbarer Nachbarschaft zum Institut.

Wir unterstützen unsere Mitarbeiter*innen unter anderem:

  • bei allen Fragen bezüglich Geschlechtergerechtigkeit und sexualisierter Diskriminierung
  • bei der Vereinbarkeit von Familie & Beruf (u.a. Beratung zu Elterngeld & Elternzeit, Mit-Kind-Zimmer, Stillzimmer, Schwangerenlabor, Kita)
  • bei der Entwicklung ihrer Karriere

Wir freuen uns auf ihre Fragen und Anregungen! Selbstverständlich behandeln wir Ihre Anfragen immer vertraulich.

Serena Rosso
Serena Rosso
Gleichstellungsbeauftragte
Telefon:+49 761 5108-337

Sprechstunde jeden Freitag 10-12 Uhr (bitte kurz vorher anrufen) oder nach Absprache.

Dr. Johanna Knipper
Dr. Johanna Knipper
Stellvertretende Gleichstellungsbeauftragte
Telefon:+49 761 5108-411

Termine gerne nach Absprache.

Wichtige Dokumente der Gleichstellungsarbeit

MPI-IE Gleichstellungsplan 2019-2022

Der Gleichstellungsplan 2019-2022 soll dem Institut dabei helfen, die Ziele in den Bereichen Gleichstellung und Chancengleichheit Schritt für Schritt zu erreichen. Dafür überblickt er bereits ergriffene Maßnahmen und skizziert neue Ziele, um uns ein Wegweiser zu sein, wie wir die Chancengleichheit in den kommenden Jahren weiter verbessern können. Der Gleichstellungsplan kann im Intranet des Instituts heruntergeladen werden.

Download (intern)


Code of Conduct / Die Werte der MPG

Der Verhaltenskodex der Max-Planck-Gesellschaft - Unsere Grundwerte

Download


Richtlinie zum Schutz vor sexualisierter Diskriminierung, Belästigung und Gewalt

Alle in und im Bereich der Max-Planck-Gesellschaft tätigen Personen sind aufgefordert, an der Gestaltung eines Arbeits-, Forschungs- und Ausbildungsplatzes mitzuwirken, der von gegenseitiger Achtung und Toleranz geprägt ist und in dem sich kein Raum für Benachteiligung und Diskriminierung findet. Die Richtlinie gibt wichtige Verhaltensregeln sowie klare Verfahren beim Verdacht auf Fehlverhalten vor. Mitarbeitende des Instituts finden im Intranet umfangreiche Informationen der MPG und des MPI-IE zu wichtigen Anlaufstellen bei Konflikten, an die sich Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter vertrauensvoll wenden können: Anlaufstellen bei Konflikten

Download


Wissenschaftskarriere bei Max Planck

Ein Leitfaden zum beruflichen Aufstieg und zur Chancengleichheit innerhalb der Max-Planck-Gesellschaft. Der Wegweister zur chancengerechten Karriereförderung.

Download


Max-Planck-Talentbegleiter

Ein Leitfaden zu Themen und Angeboten rund um Onboarding, Personalentwicklung, Vereinbarkeit von Beruf und Familie und Chancengleichheit innerhalb der MPG.

Download


Mutterschutz im Labor

Ziel der Max-Planck-Gesellschaft ist es, schwangere und stillende Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler in die Lage zu versetzen, ihre Arbeit im Dienste der Forschung auszuüben, ohne den Schutz des ungeborenen Kindes, der schwangeren Frau oder der stillenden Mutter zu beeinträchtigen. Ein Leitfaden für die praktische Umsetzung.

Download (intern)


 
loading content
Zur Redakteursansicht