Evolution adaptiver Immunsysteme

Labor Boehm

Der histologische Schnitt durch das Thymus-Gewebe eines jungen Hais zeigt, dass die Organstruktur seit etwa 500 Millionen Jahren weitgehend unverändert geblieben ist.

Den meisten Tierarten fehlt ein adaptives Immunsystem. Sie sind stattdessen einzig auf Funktionen der angeborenen Immunabwehr angewiesen. Im Gegensatz dazu verfügen Wirbeltiere zusätzlich über ein erworbenes Immunsystem. Anhand einer umfassenden Analyse verschiedener Chorda-Tierarten untersuchen wir Struktur, Funktion und evolutionäre Entwicklungsschritte der genetischen Netzwerke, die der Entstehung funktioneller und morphologischer Eigenschaften des Immunsystems zugrunde liegen.

Diese Arbeit umfasst die Entwicklung von Gen-Datenbanken für Arten, die in der Phylogenese Schlüsselpositionen besetzen, wie etwa Cephalochordata, Neunaugen und Haie. Außerdem soll die funktionelle Erforschung der Genfunktionen in genetisch modifizierbaren Tieren wie Knochenfischen und Maus untersucht werden, mit besonderem Augenmerk auf den Thymus.

Zur Redakteursansicht