Tierschutz & Culture of Care

Tierschutz & Culture of Care

Am MPI-IE nehmen wir unsere Verantwortung den Tieren gegenüber sehr ernst und versuchen die Haltungsbedingungen und Versuchsmethoden ständig im Sinne einer exzellenten Forschung und des Tierwohls anzupassen. Eine gemeinsame Culture of Care (Kultur der Fürsorge) ist dafür der Schlüssel.

Ausbildung & Weiterbildung

Basis einer optimalen Betreuung der Tiere ist natürlich eine umfassende Ausbildung und Qualifikation unseres Tierpflegepersonals. Hierzu tragen die institutsinterne und IHK-zertifizierte Ausbildung mit Tierpflegemeistern und Ausbildungsbeauftragten sowie ständige Fortbildungsmaßnahmen bei.

Die Leitung des Tierhauses liegt in den erfahrenen Händen von Tierärztinnen, die sicherstellen, dass ausschließlich Tierpfleger:innen und Versuchsdurchführende mit adäquaten Sachkenntnissen mit den Tieren arbeiten. Jeder der am Institut mit Wirbeltieren arbeitet, hat einen qualifizierenden und behördlich anerkannten Kurs besucht. In den Kursen werden der fachkundige Umgang mit den Tieren und die benötigten experimentellen Techniken erlernt sowie umfassendes Wissen von Anatomie bis hin zu Hygiene und Schmerzerkennung vermittelt.

Wissen schützt Tiere

Wissen schützt Tiere

Gemäß der Prinzipien Wissen schützt Tiere und Wissen gewährleistet hohe Standards in der Forschung haben das Institut und die Tierschutzbeauftragten zwei Vortragsreihen konzipiert: Die Max Planck Lab Animal Science Lectures (LAS) und die Max Planck Versuchstierkunde Seminare (VTK). Die beiden Seminarreihen bieten Forscher:innen und Mitarbeiter:innen, die in der Tierhaltung arbeiten, Vorträge und Weiterbildung zu wichtigen Themen aus der Versuchstierkunde und dem Tierschutz, z.B.: „Schmerzerkennung bei der Maus“ oder „Ethik bei Tierversuchen“. Dies sorgt für eine kontinuierliche Fortbildung zu den neuesten Entwicklungen in der Versuchstierkunde und dem Tierschutz.

Aktuelle Projekte zur Verbesserung des Tierwohls

Wir versuchen uns ständig zu verbessern und schonendere Methoden in der Tierhaltung und im Tierversuch umzusetzen, z.B.:

  • Wechsel auf moderne Inhalationsanästhesie
  • Verfeinerung von OP-Methoden und Schmerzbehandlung, um postoperative Belastungen zu reduzieren
  • schonendes Handling der Mäuse
Tunnel verringern Stress bei Mäusen
Mäuse müssen beim Umsetzen und in den Versuchen regelmäßig hochgehoben werden. Neue Forschungsergebnisse zeigen, dass Mäuse stressarm mit einer Röhre gehandelt werden können. Wir sind zurzeit dabei, verfeinerte Handlingmethode in unserer Haltung zu evaluieren und einzuführen, um das Wohlbefinden der Tiere zu optimieren. mehr
Zur Redakteursansicht